dem Inschenör isch nix zu schwör

Da war ich 12 oder 13 Jahre alt. Aus Amerika erhielt ich vom Bruder meines Vaters die ersten LEGO Zahnräder.
Zwei Motoren, viele Räder ohne Gummi, Drehscheiben, die neuen Zahnräder, eine starke Schnur, viele gerade Schienen und alles was die LEGO Kisten an Teilen hergaben. Über Tage habe ich mit Unterstützung meines Vaters an dem Modell gebaut.
Schlussendlich konnte ich vom Balkon im 2. Stock mit dem Spielkameraden im Parterre grosse und relativ schwere Metallauos und LkWs austauschen.

Ein Teil meiner Vorgeschichte zum Modelleisenbahner!

Aussichtswagen WGm PANORAMA Reisebüro Mittelthurgau – kurz gekuppelt

Mich hat es gepackt. Seitdem ich die Kurzkupplungskinematik von Fleischmann FLM bzw. die Kurzkupplungskulisse von peho entdeckt habe, sehe ich immer mehr Lösungsmöglichkeiten, meine Züge optisch zu optimieren. Sprich die Wagenabstände massiv zu verkleinern und dabei die Züge immer noch modulausstellungstauglich über Radius R1 fahren zu lassen.

Die so umgebauten Wagen und Züge werden testweise immer über Radius R1 (r=228.5 mm) geschoben. Kein Verhakeln, kein Entgleisen – Test bestanden!

Die neuste Variante ist der Umbau der Aussichtswagen WGm PANORAMA Reisebüro Mittelthurgau (LIMA ArtN° 32 0880) auf KKK mit peho und FLM-Kupplungen bzw. Kuppelstange.

Notstand in der Schweiz – im PAMoB-Land aber nicht!

Für mich als Arbeitnehmer heisst der Notstand, dass ich ab sofort nur noch von zu Hause aus arbeiten darf. Also ich mal jeden Tag mindestens 1 ½ Stunden Arbeitsweg spare. Und weil das öffentliche Leben still steht, haben wir zusätzlich Zeit uns dem Hobby zu widmen.

Zum Glück haben wir genügend Rollmaterial zum revidieren, umbauen reinigen und kurz kuppeln. Dazu viele Häuschen zum bauen, optisch gestalten, beleuchten und altern. Dann steht da noch das Projekt Digital in den Startlöchern. Also uns wird es wohl kaum langweilig.

Wir hoffen, dass alle unsere Freunde und Kollegen gesund bleiben und wir uns bald alle wieder zu schönen Modelleisenbahn Ausstellungen und Messen treffen können.

Züge kurz kuppeln

Da im Moment die Lust und Energie fehlen an den Modulen zu bauen und zu gestalten, sitze ich vermehrt im Pyjama-Atelier. Ich optimiere die Optik der Züge in dem ich versuche mit den verschiedenen Lösungen  von Kurzkupplungskinematiken KKK (peho & FLM) , Kupplungsstangen (diverse), Kupplungssystemen (FLM Profi) und verkürzten Standardkupplungsköpfen (Eichhorn) die Abstände zwischen den Wagen zu kürzen.

Bei Tipps & Tricks findest Du die Anleitungen.

Diese Tage war ich bei der PPB Modellbahn zu Besuch und liess einen optimierten Zug mal eine Runde fahren.

 

Link-Sammlung

Weisst Du grad einen Geschwindigkeitsrechner für die MoBa?
Wer hat das Model xy hergestellt? Gibt es das noch?
Weisst Du wer eine Schweizer Berghütte in Lasertechnik herstellt?

Diese und noch viele andere Fragen rund um unser schönes Hobby werden immer wieder gestellt. Die einen hilft uns Tante Google lösen, wenn man die richtigen Such- und Suchworte eingibt. Andere kann ich anhand meiner Linklisten, die mir als Gedankenstützen dienen, beantworten.

Seit Wochen habe ich diese Listen erstellt, aus der alten Web-Site übernommen, ergänzt, erweitert und alle Links getestet.

Die Hersteller-Liste ist noch lange nicht komplett, da braucht es noch ein paar Nächte …

 

Spezialbein für Eckmodul

sNs beteiligt sich an diversen Ausstellungen, bei denen die Schienenoberkante SOK der Anlagen zwischen 900 mm (NCI Standardhöhe), 1000 mm (NCI an internationalen Ausstellungen) und 1100 mm (sNs Standardhöhe) variieren. Wir haben zwar mittlerweile je SOK-Höhe genügend Standardbeine, welche in grossen Mengen bei verschiedenen sNs-lern in Transport-Kisten lagern. Jedoch für Module, bei denen aus konstruktiven Vorbedingungen keine Standardbeine montiert werden können, braucht es entweder drei Varianten der Fixhöhen, oder höhenverstellbare Spezialbeine.

Die letzten Wochen war wieder mal ein Fremd-Modul im Atelier “Zur roten Tür”, welches ein solches Spezialbein braucht.  Damit dieses Bein in der Hitze des Gefechtes beim Packen nicht vergessen geht, also immer automatisch dabei ist wenn das Modul an eine Ausstellung kommt, wurde eine einfache aber transportstabile Befestigung gebaut.

Vielleicht kannst Du diese Idee mal bei Dir anwenden? Genau deshalb ist dieser Beitrag hier erschienen!