Transportsystem

Die hier beschriebenen Lösungen sind für sNs-Module und RAKO-Boxen (EURO-Boxen) und unser Rollmaterial entstanden, dürfen aber gerne für andere Modulnormen und -formen adaptiert werden!

fährt regelmässig mit sNs und NCI in der Schweiz und im europäischen Ausland mehrmals pro Jahr an Ausstellungen. Dabei gilt es Mensch und Material sicher und ohne Stress an die Zielorte und auch wieder nach Hause zu fahren.

Bei sNs werden zum Transport keine Kisten für die Module verwendet. Die sNs-Module sind selbsttragend gebaut und basieren auf Standard-Grössen und sind dadurch einfach stapelbar. Das System mit den Transportbrettern hat sich bei allen Transporten an Ausstellungen im In- und Ausland bewährt!

Über die Jahre hat sich der Transport der Beine verbessert. Es musste auch eine Lösung gefunden werden, um die mittlerweile verschiedenen Längen der Beine sauber getrennt zu lagern – und zu transportieren.

Für das Rollmaterial gibt es wahrscheinlich so viele Varianten wie es Modelleisenbahner gibt, die ihr Rollmaterial transportieren müssen!

Für die RAKO-Boxen (EURO-Boxen) gibt es Rollis, auf denen RAKO-Stapel bis zu einem Meter Höhe problemlos verschoben werden können.
Der Versuch Module mit den RAKO-Rollis damit zu verschieben war nicht so erfolgreich, da die Module nicht gegen Verrutschen gesichert auf die Rollis gepackt werden können.

Ab und an ist das zur Verfügung stehende Fahrzeugvolumen knapp. Aber auch zum Lagern von RAKO-Boxen ist die folgende Lösung anwendbar.
Auf dem Modulstapel wird ein Brett nach Modulnorm gelegt, welches mit kleinen Buchenleisten die 60/40cm RAKO Boxen positionieren. Anstatt einer 60/40cm Box können auch zwei 40/30cm Boxen gesichert drauf gestellt werden.