Modul 25: Wasserreservoir

Vorgeschichte/​Idee

Auch auf unse­ren Modellbahnmodulen leben Menschen, die in den Büros, Gewerbe, Häusern und Gärten oder auf den Strassen und Wegen dem Leben nach­ge­hen. Im Sommer sit­zen sie gemüt­lich im Biergarten – und genies­sen am Feierabend ihr wohl­ver­dien­tes Hopfengetränk.
Nur – aus wel­chem Hauptbestandteil besteht nun Bier schon wie­der? Richtig: Wasser – nur, woher kommt denn die­ses auf den MoBa-​Anlagen zu den Menschen bzw. in die Brauerei?
Im Zusammenhang mit den neuen 30° Modulen wird nun end­lich die Wasserhaltung für Preisers und Fallers gelöst.

Planung

Die Module sind gezeich­net und bei AVM pro­du­ziert. Aber irgend­wie sind mir die Masse noch nicht so geläu­fig, drum habe ich auch noch keine Skizzen – aber Ideen zur Umsetzung. Und bei einer Innenkurve gibt es genü­gend Platz auf der Aussenseite wo die Kläranlage ihren Standort fin­den wird.

Realisierung

Nachdem die Etiketten auf dem grau gestri­che­nen Modulkörper kle­ben, war­tet die­ses auf die Montage der Trassen.

Baubilder

no images were found

Geschichten

Heute machen die bei­den Unterhaltsmitarbeiter der Wasserwerke Lengwil und Umgebung ihre täg­li­che Runde und füh­ren die tech­ni­sche Kontrolle der Anlagen durch. Zusätzlich müs­sen heute die gesetz­lich vor­ge­schrie­be­nen Wasserproben ent­nom­men werden.