von grossen Wagenabständen zu kurz gekuppelt

Wagenabstände IST

sowas geht einfach nicht! auch für Radius R1 kann man hier eine ansprechende Lösung einsetzen

Bei ganz vielen Züge auf den schön gestalteten Modulanlagen sind die Abstände zwischen den Loks und Wagen viel zu gross. Teilweise ist dies dem immer noch aktuellen Radis R1 geschuldet, der auf vielen älteren Anlagen verbaut ist. Einerseits will die MoBa-Industrie diesen Kundenkreis nicht verlieren. Andererseits sind nicht alle älteren und teilweise auch jüngeren Konstruktionen optimal konstruiert. Und bei vielem älteren RoMa gibt es keine Kurzkupplungskinematik KKK.

Kuppelstangen

peho Kurzkupplungskulissen mit Kuppelstange

Ich liebe “realistische” kurz gekuppelte Züge. Da meine Züge normalerweise in einer fixen Konstellation auf die Gleise gestellt werden, suche ich hier beim RoMa mit NEM-Schacht meistens eine Lösung mit Kuppelstangen. Diese gibt es in verschiedenen Längen, so dass meist eine optimale Lösung gefunden wird.

mit einer Kupplungsstange die beiden NEM-Schächte verbunden

Meine Favoriten sind die mit dem angedeuteten Schlauch von spurneun (erhältlich bei Eichhorn Modellbau).

gekürzte Standardkupplungen, Transport

zur Verbindung der Zugsteile werden immer noch Standardkupplungen verwendet, jedoch eine um einen und die andere um 2 mm kürzer

Die NEM-Schächte aus Kunststoff leiern aus, wenn mann die Kupplungsstangen immer wieder ein- und aussteckt, und es ist ein nicht ideales Gefummel an der Ausstellung. Ist ein Zug länger als meine Transportkoffer, setze ich bei den Zugsteilen beidseitig eine gekürzte Normkupplung (Eichhorn Modellbau).  Manchmal gilt es sogar mit zwei unterschiedlichen Längen der gekürzte Normkupplungen einen optimalen Abstand zwischen den Wagen herzustellen!

Loks

An den Loks wird normalerweise auf der einen Seite die Original Standardkupplung mit dem Normkopf belassen. So kann jeder Zug angehängt werden.

(Kambly-Lok mit kurzer EH-Kupplung)
(Lok mit FLM-Kupplung)

Je nachdem wie ich die Lok einsetzte, wird auf der anderen Seite wenn möglich eine gekürzte Normkupplung (Eichhorn Modellbau) oder eine Fleischmann-Kupplung eingesetzt.

Fleischmann Profikupplung

(FLM Kupplung an Arnold, …)

Sind die Wagen eines Zuges von Fleischmann, setzte ich viel die Fleischmann Profikupplung ein, denn die Wagen sind für diese Kupplung optimiert! Die Fleischmann Profikupplung gibt es aber auch für viele andere Kupplungsaufnahmesysteme der verschiedenen Hersteller.
Die FLM Kupplung hat aber einen kleinen aber entscheidenden Nachteil bei Modulanlagen: Nicht immer sind alle Modulübergänge optimal ausgerichtet bzw. die Schienen bei den Übergänge teilweise zu kurz, so dass immer mal wieder eine Profikupplung durch die Erschütterungen geöffnet und der Zug geteilt wird.

(FLM Kupplung mit geschmolzenem Entkupplungsstift)

Um dies zu verhindern erhitze ich die Enden der Entkupplerstifte mit einem Lötkolben, so dass der Stift kürzer und das Ende leicht breiter ist. So kann die Kupplung nicht mehr automatisch gelöst werden.

peho Clipskupplung

(Bild mit peho Kupplung)

Diese Kupplung lässt beim NEM-Schacht auch kurzgekuppelte Wagen zu. Auf den Ausstellungen hat sich diese nicht bewährt, weil viele Modellbahner Wagen mit zusammenschieben kuppeln wollen, was bei der peho-Kupplung meist nicht richtig hält.
Auf privaten Festanlagen ist dies aber sicher eine sehr gute Option, denn ein Entkuppeln im laufenden Betrieb ist so gut wie ausgeschlossen.

Magnetkupplung, elektrische Verbindung

(Kambly Zug mit peho Magnetkupplung)

Eine Alternative bei beleuchteten Wagen mit NEM-Schacht ist die stromführende Magnetkupplung von peho.

Kurzkupplungskinematik

Nicht alle, und vor allem ältere Wagenmodelle, haben eine Kurzkupplungskinematik KKK. Da ist es auch nicht immer möglich einen ansprechenden Wagenabstand mit Kupplungsstangen oder kurzen Kupplungen zu erreichen. Da hilft dann meist nur der Umbau auf eine KKK (Link).

Testen

(Foto Kurvenplatte)

Da ich keine fixe Anlage habe, habe ich mir für die Tests eine Platte mit diversen Gleisradien gebaut. Da drauf werden die frisch umgebauten Wagen gestellt und getestet. R2 muss absolut problemlos gemeistert werden. Kann man mit der gefunden Lösung auch R1 gezogen fahren, bin ich sehr zufrieden.

Zusammenfassung

Die einheitliche, einfache und sichere Lösung gibt es nicht. Es ist immer ein Abwägen zwischen Optik und Fahreigenschaften. Und es ist immer ein sich mit Testen an die optimale Lösung annähern.