PZB Züge: mit stromführenden Magnetkupplungen ausstatten

Ausgangslage

Die Stromaufnahme der Loks ist nicht sehr sta­bil. Dadurch dass die Achsen sehr starr im Rahmen ein­ge­baut sind, gibt es schon bei leich­ten Gleisunebenheiten sowie den Übergängen in die Steigungen durch schlechte Berührung der Räder Stromunterbrüche. Um den Loks dau­ern genü­gend Strom zukom­men zu las­sen wer­den an den bei­den vor­ge­häng­ten Wagen die Achsen eben­falls zur Stromaufnahme integriert.

Lösung

im gan­zen Zug strom­füh­rende Magnetkupplungen mon­tie­ren und in den Wagen die Achsen zur Stromaufnahme nutzen

Bauanleitung Lok

  • die Lok vor­her berg­sei­tig auf PEHO NEM Kupplungsaufnahme umbauen
  • PEHO strom­füh­rende Magentkupplung einklipsen
  • Kabel durch die bei­den Löcher neben der ein­ge­kleb­ten Kupplungsaufnahme durchführen
    dar­auf ach­ten, dass sich die Kupplung und Kabel frei bewe­gen können!
  • Kabel kür­zen, abiso­lie­ren und an gefe­der­ter Stromaufnahme anlöten
  • am Zusatzgewicht für Kabelführung mit Rundfeile zwei kleine Nute feilen

    wenn das Gewicht auf­liegt müs­sen sich Kabel und Kupplung frei bewe­gen können!
  • Lok zusam­men­set­zen, Testfahrt

Bauanleitung Wagen

Hier fehlt mir noch das FLM Ersatzteil was ich für die Stromaufnahme nut­zen möchte. Sobald die­ses da ist und der Umbau fer­tig ist folgt hier die Beschreibung!

Hinweis: es kön­nen nur die Wagen der neuen Generation mit der strom­füh­ren­den Magnetkupplung aus­ge­rüs­tet wer­den, wel­che eine KKK mit NEM-​Schacht haben!

  • Wagenkasten seit­lich sprei­zen und abheben
  • die bei­den Gewichtsplatten entfernen
  • vor­han­dene Kupplungen entfernen
  • ??? Beschreibung folgt …
  • Magnetkupplungen ein­klip­sen
    am Mittelwagen beid­sei­tig, am Bergwagen nur eine Seite, sieht schö­ner aus …
  • da der Wagen schon offen ist, den Innenausbau rausziehen
    (Kasten mit 4 Zahnstochern stark sprei­zen, Fenster sind auf der gan­zen Länge im Wagenkasten eingeklinkt)
    Innenausbau farb­lich gestal­ten und mit Z‑Figuren bevölkern

    und wer Lust hat kann sich noch mit Altern und farb­li­chen Anpassungen der Geländer austoben
  • Wagen kom­plett zusammenbauen
  • Zug kom­plett kup­peln und dann auf zur Testfahrt!