PZB Lok: PEHO NEM Kupplungsaufnahme bergseitig

Ausgangslage

Im Original hat die Lok keine Kurzkupplungskinematik, son­dern nur die alte beweg­li­che Befestigung mit einem klei­nen Stift.
Sowohl die Standard NEM-​Kupplung wie auch die FLM Profikupplung sind sehr kurz zur Lokfront. Dies kann in engen Kurven mit den alten Wagen ohne KKK wegen Verhakeln der Puffer zu Entgleisungen füh­ren. Optisch ist die Verbindung zwi­schen Lok und Wagen zu kurz, spe­zi­ell im Übergang zwi­schen Ebene und einer star­ken Steigung berüh­ren sich die Dächer fast.

Lösungssuche

Die bekann­ten KKK Umbauten (links PEHO, rechts FLM) kön­nen in die­sem Chassis aus Platzgründen nicht ein­ge­baut wer­den. Die PEHO NEM Kupplungsaufnahme (Mitte) braucht sehr wenig Platz und hat seit­lich eine gewisse Bewegungsfreiheit. Diese wird hier eingebaut.

Bauanleitung

Im Zahnrad Betrieb sind die Wagen immer berg­sei­tig der Lok. Dadurch wird an den Loks nur eine NEM Kupplungsaufnahme eingebaut!

  • Demontage der Kupplungen
  • auf der Talseite die Abdeckung wie­der einklipsen
  • auf der Bergseite den klei­nen Stift bün­dig abschneiden
    die Kunststoff Wände/​Aufnahme der Kupplungsaufnahme mit einem Cutter bün­dig abschneiden
  • bei einer PEHO NEM Kupplungsaufnahme oben und unten den Stift bün­dig abschneiden
  • mit Sekundenkleber mit­tig und hin­ten anste­hend die Kupplungsaufnahme einkleben
    Unbedingt beach­ten: die bei­den klei­nen Schlitze im Lokboden müs­sen zwin­gend frei blei­ben! (siehe Zugsverkabelung mit magne­ti­schen Kupplungen)

Vergleich vorher/​nachher

Bild 7 von 7 

die ers­ten Testfahrten mit den alten (ohne KKK) wie auch den neuen Wagen (mit KKK) waren sehr erfreulich