T&T: BLS Autotransportwagen

Probleme

Fehler 1: Der Zug rollt nicht leicht­gän­gig, also hat die Lok schwer zu schaf­fen. Bei Steigungen in Kurven konnte es schon mal vor­kom­men, das alles san­den nichts nützte .…..
Fehler 2: Immer wie­der ent­gleiste der selbe Wagen in Weichenstrasssen.

Fehler 1: Ursache und Korrektur

Ein Tipp aus dem sNs-​Forum brachte mich auf die Lösung. Viele Spurkränze schlei­fen knapp am Drehgestell!
Bei allen Drehgestellen wird Platz für die Spurkränze geschaf­fen. Im Bild sieht man grün ein­ge­kreist die leich­ten Schleifspuren des Spurkranzes. Rot ein­ge­kreist die ausgefeilte/​-​geschnittene Ecke.
Die Ecke kann ent­we­der mit einer Nadelfeile oder einem schar­fen Cutter ent­fernt werden.

Zusätzlich wird vor der Achsmontage mit einer Zahnstocherspitze wenig Fett in die Lager gege­ben. Liegt das Gleis nicht waag­recht, rollt der Wagen sel­ber weg!

Fehler 2: Ursache und Korrektur

Einige Drehgestelle haben zum Wagen zu wenig Spiel und teil­weise hakeln sie in den (über­höh­ten) Kurven am Wagen ein.
Hier gilt es einen leich­ten Grat unten am Stahlträger des Wagens zu ent­fer­nen. Und dazu den Ring, wel­cher das Drehgestell am Wagenboden fixiert, evtl. leicht lösen.

DACH-​Endwagen

Im sel­ben Auftrag wurde der aktu­ell letzte Auffahrwagen als DACH-​Endwagen aus­ge­baut. Dafür wird für den Widerstand am Drehgestell noch mit dem Fräser Platz geschaffen.

Testfahrten

Auf der Testanlage mit R2 hat der Zug seine ers­ten Runden gedreht. Gezogen abso­lut keine Probleme mehr.
Geschoben mit Ballast und einem schwe­ren Personenwagen an der Spitze (Simulation Steuerwagen) hat es meist funk­tio­niert. Aber die Kupplungen schei­nen für den Schiebebetrieb nicht geeig­net zu sein, die end­gül­tige Lösung wird dann mit der Komplettierung durch den Steuerwagen gesucht.