Kupplungen

Ich habe in den letz­ten Jahren viele Kupplungssysteme getes­tet und auch auf den sNs-​Modulen im har­ten mehr­tä­gi­gen Einsatz an Messen und Ausstellungen ein­ge­setzt. Dabei wer­den teil­weise sehr lange (über 13m!) und ent­spre­chend schwere Züge über die Anlagen gezo­gen. Und wie beim Vorbild üblich, fah­ren die Züge ver­pen­delt, also nicht nur von Loks gezo­gen son­dern auch gescho­ben. Da kann es gut vor­kom­men, dass eine Lok ein Dutzend Personenwagen vor sich her schiebt.

Aufnahme in NEM-Schacht

Normkupplung

Ab einer gewis­sen Länge und Gewicht des Zuges nei­gen diese zum Entkuppeln, da sie in die Höhe wan­dern, ebenso wei­chen sie beim Stossen (Wende-​/​Pendelzüge) seit­lich aus, was zu Entgleisungen und/​oder ent­kup­peln füh­ren kann. Das Längsspiel kann bei lan­gen Zügen und nicht opti­mal lau­fen­den Wagen zum Entgleisen führen.
Manchmal reicht ein Wenden des Wagens oder ein klei­ner Tupf lös­ba­rer Klebstoff. 

opti­mierte Normkupplungen

Bei die­sen ist die Form der Kupplungsköpfe mecha­nisch so weit opti­miert (seit­lich und in der Länge), dass sie fast kein Spiel mehr haben und dadurch beim Stossen nicht mehr entkuppeln.
Ein wei­te­rer Vorteil ist der, dass durch den viel klei­ne­res Bewegungsfreiraum auch die Entkupplungen mas­siv redu­ziert werden.
Diese Kupplungen sind aber immer noch kom­pa­ti­bel zu den Normköpfen!

Lieferant

kurze Normkupplungen

Diese haben den Vorteil, dass der Abstand zwi­schen den Wagen stark opti­miert wer­den kann. Die gibt es auch in der mecha­nisch opti­mier­ten Form.
Lieferant

FLM Profi Kupplung

Entgegen der Normkupplung ist diese in der Höhe fixiert, aber sie ist emp­find­lich bei Erschütterungen, dadurch wer­den die für das Entkuppeln vor­ge­se­he­nen Mittelteile ange­ho­ben – und ent­kup­peln dann manch­mal unge­wollt. Du kannst dies ver­hin­dern indem du die Zapfen unten abschnei­dest und das Ende mit der dün­nen Lötkolbenspitze leicht erhitzt, so dass sie nicht mehr nach oben flie­hen kön­nen. Dieser Aufwand lohnt sich, denn dann sind sie die sichers­ten und am ein­fachs­ten zu han­deln­den Kupplungen. Aber optisch sind sie halt nicht über alle Zweifel erhaben.
Fleischmann
Leider gibt es sogar FLM Wagen, Beispielsweise Uac(n)s von Hobbytrain und FLM (sic!), bei denen ein Einsatz der Profi-​Kupplung nicht mög­lich ist!

PEHO

Diese Kupplung ist durch die Konstruktion sehr form­schlüs­sig und ent­kup­pelt dadurch im Normalbetrieb wie auch im Schiebebtrieb nicht. Der ein­zige Nachteil den ich kenne: bei Entgleisungen bleibt der Zug am Stück, dabei musst du immer beide Wagenenden gleich­zei­tig wie­der auf das Gleis stel­len. Geht dies nicht, ent­kup­pelst du die Verbindungen und musst dann den Folgewagen wie­der einkuppeln.
Die PEHO Kupplung ist in der Länge nicht ein­fach so mit zusam­men­schie­ben ein­zu­klip­sen, es braucht einen gewis­sen Druck, was nicht jede Konstruktion von Drehgestellen oder Halterung der NEM-​Aufnahme am Wagen aus­hält! Besser ist es die zweite Kupplung von oben ein­zu­schie­ben. Auf offe­ner Strecke kein Problem.
PEHO

Magnetkupplungen

Ist eine (teu­rere) Lösung als Alternative zur PEHO Kupplung. Bei längeren/​schwereren Zügen kommt sie an ihre Grenzen! Aber du kannst getrennte Züge fast über­all wie­der kup­peln, auch in engen Kurven.
PEHO

elek­trisch lei­tende Magnetkupplung

Hier gilt das selbe wie bei der Magnetkupplung. Im Kupplungskopf sind zwei schwarze fle­xi­ble Kabel dran. Damit hast du den Vorteil dass du z. Bsp. Wagen (oder Loks) elek­trisch ver­bin­den kannst (Licht in allen Wagen mit Stromabnahme ab nur einem Wagen)
PEHO

Kupplungsstangen

Mit ver­schie­de­nen Längen wel­che die ver­schie­de­nen Hersteller anbie­ten, kannst du die Abstände zwi­schen den Wagen opti­mie­ren. Zugslänge/​-​gewicht haben kei­nen Einfluss mehr, schie­ben geht auch sehr gut. Diese sind recht fili­gran und teil­weise mit Luftschlauchattrappe ver­se­hen, optisch gibt es keine bes­sere Lösung. Der Einsatz von Kupplungsstangen ist lei­der nur bei Rollmaterial mit Normschacht möglich!
Eichhorn

kein NEM-​Kupplungsschacht vorhanden

Solange dein RoMa NEM-​Kupplungsschächte hat, gel­ten die eben genann­ten Punkte. Für fir­men­spe­zi­fi­schen ältere Kupplungsaufnahmen wie ROCO, Arnold oder FLM gibt es gewisse Alternativen bei Eichhorn.
Bei gewis­sen Wagen kann ein Einbau einer Kurzkupplungskinamtik KKK mit Normschacht Wunder bewirken!

Zusammenfassung

Aus mei­ner Sicht gibt es lei­der nicht DIE Lösung, wie über­all beim Modellbahnbau in Spur N. Ich setze des­halb je nach Zug, tech­ni­scher Vorgabe sei­tens des RoMa und ange­bo­te­nen Kupplungssystemen ver­schie­dene Lösungen ein.
Umbauanleitungen:
Hier habe ich ein paar Umbauanleitungen beschrieben.