Modul 26: Aussichtsturm

Vorgeschichte/​Idee

Auch wenn die PAMoB Module die vor­al­pine Region rund um Lengwil dar­stel­len, sind für viele Bewohner die Berge und Aussichtspunkte wie die Pilzflue zu weit weg.
Die Bevölkerung hatte schon lange den Wunsch nach einem Aussichtsturm in Spaziergangnähe. Mit freier Sicht in die Alpen, auf die Region Lengwil und die Landwirtschaft. Einige wünsch­ten sich auch einen bahn­na­hen Standort, für eine bes­sere Sicht auf die schö­nen vor­bei­rol­len­den Züge.

Die Idee zum Standort auf einem bahn­na­hen Hügel kam von einem bahn­af­fi­nen Vater zweier JuBla-Kinder. Mit Unterstützung der Stadtväter aus Lengwil konnte auch der Besitzer des Landes sehr schnell für diese Idee begeis­tert werden.
Das Material wurde durch die Bevölkerung und einem gross­zü­gi­gen Sponsoring der loka­len Wirtschaft finanziert.
Bei einer gemein­nüt­zi­gen 72 Stunden Aktion der regio­na­len Jugendgruppen von Jungwacht und Blauring aus Lengwil und Katzenbach wurde der Holzturm auf­ge­stellt und mit einem klei­nen Feste eingeweiht.

Planung

Vom nahen Hügel reicht ein bewal­de­ter Ausläufer bis nahe ans Bahngleis. Auf einem leicht erhöh­ten Punkt steht der Turm und über­ragt die nahen Bäume. Die Aussicht auf die Felder und die nahe Bahn ist sehr schön.
Leider flies­sen aktu­ell die Ideen aus dem Kopf nicht ein­fach so in eine digi­ta­li­sierte Zeichnung, da muss wohl noch eine Erfindung erfolgen …

Realisierung

Im Zusammenhang mit den ande­ren 30° Kurvenmodulen wer­den aktu­ell die Gleise verlegt.

Baubilder

no images were found

Technik

Ausser einer Wegbeleuchtung und einer Tafel zur Geschichte und Werdegang des Turmes gibt es keine Technik.

Geschichten

Wie hiess nun der Jungwachtleiter unter des­sen Führung das Projekt umge­setzt wurde? Pollo?