Notstand in der Schweiz – im PAMoB-Land aber nicht!

Für mich als Arbeitnehmer heisst der Notstand, dass ich ab sofort nur noch von zu Hause aus arbeiten darf. Also ich mal jeden Tag mindestens 1 ½ Stunden Arbeitsweg spare. Und weil das öffentliche Leben still steht, haben wir zusätzlich Zeit uns dem Hobby zu widmen.

Zum Glück haben wir genügend Rollmaterial zum revidieren, umbauen reinigen und kurz kuppeln. Dazu viele Häuschen zum bauen, optisch gestalten, beleuchten und altern. Dann steht da noch das Projekt Digital in den Startlöchern. Also uns wird es wohl kaum langweilig.

Wir hoffen, dass alle unsere Freunde und Kollegen gesund bleiben und wir uns bald alle wieder zu schönen Modelleisenbahn Ausstellungen und Messen treffen können.