Notstand in der Schweiz – im PAMoB-​Land aber nicht!

Für mich als Arbeitnehmer heisst der Notstand, dass ich ab sofort nur noch von zu Hause aus arbei­ten darf. Also ich mal jeden Tag min­des­tens 1 ½ Stunden Arbeitsweg spare. Und weil das öffent­li­che Leben still steht, haben wir zusätz­lich Zeit uns dem Hobby zu widmen.

Zum Glück haben wir genü­gend Rollmaterial zum revi­die­ren, umbauen rei­ni­gen und kurz kup­peln. Dazu viele Häuschen zum bauen, optisch gestal­ten, beleuch­ten und altern. Dann steht da noch das Projekt Digital in den Startlöchern. Also uns wird es wohl kaum langweilig.

Wir hof­fen, dass alle unsere Freunde und Kollegen gesund blei­ben und wir uns bald alle wie­der zu schö­nen Modelleisenbahn Ausstellungen und Messen tref­fen können.